van Laak & Partner Steuerberatungsgesellschaft GmbH und Co. KG

Herzlich Willkommen

Die van Laak & Partner Steuerberatungsgesellschaft ist eine moderne und mandantenorientierte Kanzlei in Prien am Chiemsee. Wir beraten unsere Mandanten ganz individuell in allen steuerlichen Angelegenheiten – stets mit Blick auf angrenzende Belange der Finanz- und Betriebswirtschaft.

Immer für Sie da

Denn gerade junge Unternehmen müssen in der Gründungsphase die richtigen Entscheidungen treffen, um für das Unternehmen ein starkes Fundament zu schaffen. Wir kennen die vielfältigen Fragestellungen und verfügen über fundiertes Wissen in vielen Branchen. Mit praktischen Tipps und wertvollen Ratschlägen stehen wir Ihnen und Ihrem Unternehmen tatkräftig zur Seite.

Wir freuen uns auf Sie!

Vereinbaren Sie mit uns einen Beratungstermin, damit wir in einem ersten persönlichen Gespräch Ihre Situation analysieren und unsere  Leistungen an Ihre Bedürfnisse anpassen. Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner im Chiemgau – und darüber hinaus!

Ihr Steuerberater Dipl.-Kfm. Carsten van Laak

  • Kirchensteuerabzug? GmbH-Geschäftsführer aufgepasst: Abruf ist noch im November möglich

    Ab dem Jahr 2015 gilt für die Kirchensteuer auf Kapitalerträge ein automatisiertes Abzugsverfahren. Betroffen sind Banken und Versicherungen, aber auch Kapitalgesellschaften, die Gewinnanteile an die Gesellschafter ausschütten. Sie müssen jährlich zwischen dem 1. September und dem 31. Oktober beim Bundeszentralamt für Steuern abfragen, ob Kunden oder Gesellschafter kirchensteuerpflichtig sind. In diesem Jahr gibt es eine […]

  • Steuerbescheid bekommen? Einspruch lohnt sich oft!

    Das Bundesfinanzministerium hat vor wenigen Tagen die aktuelle Einspruchsstatistik herausgeben. Danach sind im Laufe des vergangenen Jahres mehr als vier Millionen Einsprüche eingelegt worden. Knapp zwei Drittel dieser Einsprüche waren erfolgreich. Die hohe Erfolgsquote zeigt, dass sich ein Einspruch oft lohnt. Die Ursachen für Einsprüche sind zwar vielfältig und liegen nicht nur in Fehlern des Finanzamts. Dennoch beweist die Statistik, dass […]

  • Neue EU-Erbrechtsverordnung: Probleme bei der Nachfolgeplanung

    Mitte August 2015 tritt die neue EU-Erbrechtsverordnung in Kraft. Die Verordnung bestimmt das Recht des Staates, das im Erbfall anzuwenden ist und sieht neue Rechtswahlmöglichkeiten für den Erbfall vor. Außerdem wird ein europäisches Nachlasszeugnis eingeführt. Die weitreichenden Änderungen durch die EU-Erbrechtsverordnung sind den meisten weitgehend noch unbekannt. Die Zeit bis zum Inkrafttreten des neuen Rechts sollte aber unbedingt zur Beschäftigung mit der […]

  • Steuerfreie Mitarbeitermotivation

    Der Herbst ist da. Das Oktoberfest hat bereits begonnen und die Mitarbeiter sind in Dirndl-Stimmung. Überhaupt bietet diese Jahreszeit jede Menge Attraktionen wie Weinfeste, Wanderungen und Halloween-Partys. Getrübt wird die gute herbstliche Stimmung von Arbeitnehmern höchstens durch die „kalte Progression“, die selbst bei der attraktivsten Gehaltserhöhung erbarmungslos zuschlägt. Mit den richtigen Gehalts-Extras können Arbeitgeber dennoch bei ihren Mitarbeitern punkten, ohne […]

  • Private Krankenversicherung: Beitragsrückerstattungen sind ein steuerliches Problem

    Viele privat Versicherte kennen das: Wer keine Rechnungen bei seiner Krankenkasse eingereicht hat, erhält im Folgejahr eine Beitragsrückerstattung. So erfreulich eine hohe Beitragsrückerstattung sein mag, so unerfreulich ist die Tatsache, dass sie auch bei der Steuer berücksichtigt werden muss. In einem aktuellen Fall vor dem Finanzgericht Düsseldorf war die Berücksichtigung von Beiträgen zur privaten Krankenversicherung als Sonderausgaben nämlich streitig. […]

  • Wie wendet man die Reisekostenreform bei der Gewinnermittlung an?

    Lange haben die Steuerpflichtigen mit Gewinneinkünften, die so genannten Gewinnermittler, auf ein BMF-Schreiben zur Anwendung der Reisekostenreform ab dem 1. Januar 2014 gewartet. Nun ist immerhin der Entwurf eines BMF-Schreibens da, aber noch ist längst nicht alles klar. Immerhin gewährleistet der Entwurf die Gleichbehandlung von Arbeitnehmern und Gewinnermittlern durch die Anknüpfung an die lohnsteuerlichen Regelungen. Dennoch bleiben viele […]

  • Kirchensteuerabzug : Unternehmen sollten sich jetzt registrieren!

    Ab dem Jahr 2015 gilt für die Kirchensteuer auf Kapitalerträge ein automatisiertes Abzugsverfahren. Banken, Versicherungen, Bausparkassen und Kapitalgesellschaften, die Gewinnanteile an die Gesellschafter – also Dividenden – ausschütten, müssen dazu die Religionszugehörigkeit des Sparers, Versicherungsnehmers oder des Gesellschafters beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) abfragen. Diese Pflicht trifft selbst den Alleingesellschafter-Geschäftsführer für seine “eigene” GmbH. Das automatisierte Verfahren […]

  • Schlechte Zeiten für Unternehmenserben – Was nun?

    Kaum ein gutes Haar hat das Bundesverfassungsgericht an den Begünstigungen für Erben von Unternehmensvermögen während der mündlichen Verhandlung am 08.07.2014 in Karlsruhe gelassen, berichtet der Deutsche Steuerberaterverband (DStV). Nach den Erörterungen ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Verschonungsregelungen im Herbst durch das Urteil des BVerfG ins Wanken geraten, leider erheblich gestiegen. So stellt sich nun für […]

  • Wegzug nach Spanien – steuerlich nicht unkompliziert

    Es kann zahlreiche Gründe geben, Deutschland den Rücken zu kehren und im überwiegend sonnigen Süden Europas ein neues Zuhause zu suchen. Insbesondere für Ruheständler stellt ein Umzug gerade in Anbetracht der klimatischen Bedingungen eine Option dar. Aber auch mit einer zeitweiligen oder dauerhaften Berufstätigkeit jüngerer Menschen kann eine Wohnsitzverlegung oder die Begründung eines zusätzlichen Wohnsitzes […]

  • Abmahnungen und die Umsatzsteuer

    Wer andere Unternehmen abmahnt, dem entstehen auch Kosten. Das Finanzgericht Münster hat nun in einem aktuellen Urteil (Az. 5 K 2386/11 U) entschieden, dass Zahlungen, die als Aufwendungsersatz aufgrund einer wettbewerbsrechtlichen Abmahnung an einen Unternehmer von dessen Wettbewerbern gezahlt werden, nicht steuerbaren Schadensersatz darstellen. Ein Hard- und Software-Handel mahnte seine Wettbewerber wegen fehlerhafter Allgemeiner Geschäftsbedingungen ab und ließ sich die […]